SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga, 23.ST (2009/2010)

SV Merseburg 99   VFB IMO Merseburg
SV Merseburg 99 0 : 2 VFB IMO Merseburg
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesliga   ::   23.ST   ::   14.03.2010 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Tino Schneider, Tobias Furch

Zuschauer

200

Torfolge

0:1 (75.min) - VFB IMO Merseburg per Elfmeter
0:2 (85.min) - VFB IMO Merseburg

Gastgeber SV 99 unterliegt im Merseburger Ortsderby dem VfB

Wie schon das Hinspiel (3:1) ging auch das Merseburger Ortsderby in der Rückrunde der Fußball-Landesliga zwischen dem SV 99 und dem VfB Imo an die Westmerseburger. Obwohl es in der auf mäßigem Niveau stehenden Partie lange Zeit nach einem torlosen Remis aussah, kamen die Gäste in der Endphase zum 2:0-Erfolg. In dem äußerst fair geführten Derby hatten die Akteure vor allen Dingen mit dem unebenen Platz und dem starken Westwind zu kämpfen. So war es nicht verwunderlich, dass gute spielerische Aktionen Mangelware blieben. Die Westmerseburger hatten sich nach gewonnener Platzwahl in der ersten Halbzeit für den Rückenwind entschieden. Und den nutzte Matthias Zilke in der zweiten Minute zu einem satten Freistoß aus 40 Metern auf das Tor der 99er. Nach der Abwehr von Keeper Stephan Pfennig setzte David Kiss den Ball über den Querbalken. Doch die Windunterstützung nahmen die Gäste eigentlich nicht entscheidend an. Beide Teams mühten sich, aber viel gelang nicht. Natürlich spielte sich das Geschehen zumeist in der Hälfte der 99er ab, doch richtig Druck auf das Pfennig-Tor entstand nicht. Der erste Schuss der 99er, der Richtung VfB-Imo-Tor abgefeuert wurde, kam von Alex Immig, aber der ging weit drüber. Ansonsten hatten beide Abwehrreihen das Geschehen unter Kontrolle. Der für den beim Aufwärmen ausgefallenen Libero Markus Skowronek auf dieser Position spielende Axel Pöhlandt hatte alles im Griff, wie auf der Gegenseite Felix Hiller. Auch nach der Halbzeitpause blieben Strafraumszenen zunächst Mangelware. Auffallend aber war, dass die Westmerseburger gegen den Wind etwas besser zurecht kamen. In der 55. Minute verfehlte Immig nach einer Schrahn-Ecke knapp das Gehäuse. Auf der anderen Seite konnte Christopher Günther eine Unsicherheit des ansonsten einsatzstarken Marcus Wolbert nicht nutzen (60.). Alles lief auf ein 0:0 hinaus. Doch dann schieden sich in der Beurteilung einer vorentscheidenden Szene die Geister. Bei einer Aktion von Tobias Furch, bei der der Ball bereits wieder an der Mittellinie gespielt wurde, entschied Schiedsrichter Christian Petzka auf Strafstoß für die Gäste. "Diese Entscheidung war ein Witz", konnte sich der Trainer der 99er, Lutz Trotte, lange nicht beruhigen. Sein Gegenüber Thomas Diedrich war natürlich gegensätzlicher Meinung. Der sein Comeback feiernde Sascha Kindling verwandelte den Elfer. Danach lösten die Gastgeber die Lieberoposition auf. Fast folgerichtig schaffte Kindling im Nachschuss fünf Minuten vor dem Ende das 0:2. "Wir haben verdient gewonnen", sah Gästetrainer Diedrich den Spielausgang.


Quelle: MZ von Heinz Böttger
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png