SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga, 15.ST (2009/2010)

Eintracht Bitterfeld   SV Merseburg 99
Eintracht Bitterfeld 0 : 3 SV Merseburg 99
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landesliga   ::   15.ST   ::   28.11.2009 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Axel Pöhlandt, David Schrahn, Daniel Rausch

Assists

Daniel Rausch, Marcel Fellmuth

Torfolge

0:1 (12.min) - Axel Pöhlandt (Daniel Rausch)
0:2 (33.min) - Daniel Rausch
0:3 (86.min) - David Schrahn (Marcel Fellmuth)

Mit einem deutlichen und jederzeit verdienten 0:3 Auswärtser

Das Spiel wurde auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen, da der Hauptplatz nicht bespielbar war.
Davon unbeeindruckt kontrollierten die Gäste von Beginn an die Begegnung. Zwar hatte die Eintracht
die erste Tormöglichkeit, doch Pfennig hatte wenig Mühe, den unplatziert geschossenen Ball zu
halten (10.). Bitterfeld spielte oft aufreizend quer in der eigenen Hälfte und lud damit die 99er regelrecht
zum Pressing ein. Der gut spielende Fellmuth ging energisch in ein solches Anspiel und eroberte den
Ball. Sein Abspiel auf Rausch leitete dieser gekonnt zu Pöhlandt und es stand 0:1(12.). Die frühe
Führung verunsicherte die Gastgeber und der SVM kam zu weiteren Möglichkeiten. Einen Schuss
von Rausch konnte der Bitterfelder Schlussmann gerade noch zur Ecke abwehren (16.). Vor allem
wenn die 99er schnell in die Spitze spielten, zeigte der VfL viele Unsicherheiten in der Abwehr.
So hatten Rausch (26.) und Pöhlandt (28.) jeweils Pech mit ihren Lupfern und konnten das Ergebnis
zunächst nicht klarer gestalten. Es taten sich einige Parallelen zu den vergangenen Spielen auf.
Trotz klarer Überlegenheit machte man die Tore nicht und trennte sich nur unentschieden. Aber
Merseburg blieb konzentriert, störte weiter zeitig das Aufbauspiel und zwang Bitterfeld zu Fehlern.
Rausch erkämpfte sich den Ball und ließ dem Torwart beim 0:2 keine Abwehrmöglichkeit (33.).
Lediglich in der Schlussminute sorgte ein Freistoß des VfL für Gefahr, aber der Ball ging knapp neben
das Merseburger Tor (44.).
Nach dem Seitenwechsel spielte Bitterfeld aggressiver nach vorn und erarbeitete sich Chancen.
Die Gäste verlegten sich auf Konter und lauerten auf einen Fehler, der dann die Entscheidung bringen
sollte. Die Eintracht agierte offensiv zu umständlich, spielte sogar im Merseburger Strafraum noch
einen Doppelpass und machte es dem SVM leicht, zu verteidigen. Kam Bitterfeld dann einmal zum
Abschluss, scheiterten sie an Pfennig oder verzogen den Ball. Die 99er überstanden diese Druckperiode
schadlos und sorgten für die Entscheidung. Fellmuth erkämpfte sich den Ball und spielte ihn Schrahn
in den Lauf. Dieser zog energisch in den Strafraum und tunnelte den Torwart frech zum 0:3 Endstand
(86.). Mit diesem Erfolg hielt der SVM Anschluss an das obere Mittelfeld und kann nun optimistisch
in die letzten Begegnungen der Hinrunde gehen.
Einen ganz besonderen Dank gilt den beiden Spieler Christian Stötzner und Michael Kolbe aus der
zweiten Männermannschaft. Sie haben sich kurzfristig zur Verfügung gestellt und uns in dieser
personell schwierigen Situation geholfen, obwohl auch ihre Mannschaft große Aufstellungssorgen
hatte.


Quelle: L. Trotte
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png