SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga Süd, 4.ST (2010/2011)

MSV Eisleben   SV Merseburg 99
MSV Eisleben 6 : 4 SV Merseburg 99
(3 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesliga Süd   ::   4.ST   ::   04.09.2010 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lars Dratschmidt, Alexander Immig, Robby Stuck

Assists

Tino Schneider, David Schrahn

Gelbe Karten

Ronny Schwerdtfeger, Robby Stuck

Torfolge

1:0 (07.min) - MSV Eisleben
1:1 (12.min) - MSV Eisleben (Eigentor) (Ronny Schwerdtfeger)
2:1 (30.min) - MSV Eisleben per Kopfball
3:1 (40.min) - MSV Eisleben per Elfmeter
4:1 (56.min) - MSV Eisleben per Elfmeter
4:2 (61.min) - Robby Stuck
4:3 (69.min) - Lars Dratschmidt (David Schrahn)
4:4 (78.min) - Alexander Immig per Kopfball (Tino Schneider)
5:4 (81.min) - MSV Eisleben
6:4 (90.min) - MSV Eisleben

Spielbericht

Trotz großem Kampf verlor der SV Merseburg 99 sein Auswärtsspiel beim MSV Eisleben mit 6:4.
Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit das aktivere Team, standen aber nach dem Abpfiff mit leeren Händen da. Dratschmidt hatte gleich in der zweiten Minute eine Großchance. Statt einem Torschuss entschied er sich für ein Abspiel auf Pöhlandt, welches die MSV- Abwehr erfolgreich stören konnte. Mit dem ersten gelungenen Angriff gingen die Gastgerber durch Baierl in Führung (7.). Die 99er zeigten sich unbeeindruckt und kamen durch ein Eigentor von Torwart Kuhnt zum Ausgleich (12.). Schwerdtfeger hatte in den Strafraum geflankt und der Eislebener Schlussmann lenkte den Ball in die eigenen Maschen. Ein lehrbuchreifer Konter über Dratschmidt und Pöhlandt, der den Ball wieder zu dem Ex-Braunsbedraer ablegte, schoss dieser zum Entsetzen der 99er am Tor vorbei (16.). Die Gastgeber sorgten durch ihre schnellen Stürmer immer wieder für Unruhe in der Merseburger Abwehr. Klare Einschussmöglichkeiten hatten sie zunächst aber nicht. Diese erspielte sich der SVM, nutzte sie aber nicht. Ein Zuspiel von Stuck brachte Dratschmidt erneut nicht im Tor unter (26.). Dagegen machte Baierl mit einem Kopfball aus dem Nichts das 2:1 für den MSV (30.). Kurz darauf unterlief Dobbermann ein Handspiel im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Breßler sicher zum 3:1 (40.). Fast wäre Pöhlandt noch vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer gelungen, doch der Ball sprang vom Innenpfosten wieder in das Feld zurück (43.).
Nach dem Seitenwechsel starteten die Gäste eine Aufholjagd. Pöhlandt spielte Dratschmidt völlig frei, der allein vor Kuhnt den Ball neben das Tor schoss (52.). Bei einem Entlastungsangriff der Eislebener agierte Stuck zu ungestüm und erneut bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen. Denk besorgte sicher das 4:1 (56.). Wer dachte, dies war die Entscheidung, irrte sich. Die Begegnung sollte noch einmal richtig spannend werden. Stuck traf nach einem Sololauf zum 4:2 (61.). Als Dratschmidt nach guter Vorarbeit von Schrahn auf 4:3 verkürzte (69.), spielten nur noch die Gäste. Einen Eckball von Schneider köpfte Immig zum Ausgleich ein (78.). Allerdings währte die Freude nur kurz, denn nach einem Ballverlust im Mittelfeld traf der MSV zum 5:4 (81.). Der SVM musste sogar noch das 6:4 hinnehmen, als die völlig entblößte Hintermannschaft ausgekontert wurde (90.).


Quelle: Lutz Trotte
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png