SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga Süd, 22.ST (2010/2011)

SV Braunsbedra   SV Merseburg 99
SV Braunsbedra 1 : 1 SV Merseburg 99
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesliga Süd   ::   22.ST   ::   19.03.2011 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tino Schneider

Assists

David Schrahn

Gelbe Karten

Marcel Fellmuth

Zuschauer

300

Torfolge

0:1 (68.min) - Tino Schneider (David Schrahn)
1:1 (89.min) - SV Braunsbedra

Sieg in 89. Minute verschenkt

Beim derzeitigen Tabellenzweiten SV Braunsbedra war das Nahziel mit dem gewonnenen Selbstvertrauen der letzten Wochen 1 Punkt mitzunehmen. Dem SV 99 war bewusst, dass die Gastgeber große Probleme haben, dass Spiel selber machen zu müssen, dementsprechend war die Marschroute klar nicht den offenen Schlagabtausch zu suchen, sondern die Räume eng zu machen und gezielte schnelle Konter zu setzen. Es zeigte sich jedoch im Spiel sehr schnell, dass die 99 er im Defensivverhalten zumindest was die 1. Halbzeit betraf, große Schwierigkeiten hatten. Das Glück war auf Seiten der 99er als Rutz mit einem Gewaltschuss aus 25 m nur die Unterkante der Latte traf ( 5. Min. ) Schon in dieser Situation zeigten sich Abstimmungsprobleme wurde Rutz viel zu spät am Torschuss gehindert. Auch der Spielaufbau war sehr fehlerbehaftet, wurde zu oft das Dribbling übertrieben . In der 22. Min. hatten die 99er erneut großes Glück als eine Direktabnahme von Seemann erneut an der Latte landete. Diese Aktion war endlich ein Weckruf für den SV 99, denen nun bewusst war, allein mit Glück kann man in diesem hart umkämpften Derby keinen Punkt mitnehmen. Die erste Großchance für die 99er hat D. Schrahn aber sein platzierter Schuss aus 14 m meistert Lewinski erstklassig. In der 30. Min. scheitert Seemann aus 10 m am stark reagierenden S. Pfennig. Auf der Gegenseite zischt ein Volleyschuss von L. Dratschmidt aus 22 m knapp am Pfosten vorbei. Auf Seiten der 99er war man froh als der Pausenpfiff ertönte und mit viel Glück hinten noch die Null stand. Mit Beginn der 2. Halbzeit präsentierte sich der SV 99 endlich so, wie es sich die Verantwortlichen und Fans eigentlich von Beginn an wünschten, konsequente Zweikampfführung, schnelleres Abspiel auf den freien Mitspieler und schnelle durchdachte Offensivaktionen. Die Gastgeber hatten von nun an große Probleme freie Räume zu finden und sich Chancen zu erarbeiten. Mit der Einwechslung von T. Schneider ergaben sich auf Seiten der 99 er neue Möglichkeiten eines schnellen Umkehrspieles. In der 68. Min. erzielt T. Schneider dann auch das 1 : 0 als nach einem schnell vorgetragenen Konter der Torschütze von D. Schrahn mustergültig bedient wurde. Die Gastgeber schienen nun etwas geschockt, und für die 99er ergaben sich wie bereits vor 2 Wochen in Bennstedt viele gute Konterchancen zur möglichen Spielentscheidung. Die größte Chance ergab sich für D. Schrahn der eine Flanke frei vor Lewinski direkt nahm und den vor dem leeren Tor stehenden L. Dratschmidt übersah ( 80. Min. ) Die Gastgeber warfen in den letzten Minuten alles nach vorn aber die Defensive der 99er stand souverän jedoch nur bis zur 89. Minute, als 5 m vor dem Tor Sporbert zum umjubelten 1 :1 einschießen konnte.

Fazit :
So schwer enttäuscht alle 99 er nach Spielschluss waren, dass Unentschieden war letztlich für die Gastgeber verdient. Vor dem Spiel oder sogar noch zur Pause wäre jeder 99er mit dem Punkt zufrieden gewesen. Da diese 2. Halbzeit ein Spiegelbild von Bennstedt war, ist allen Beteiligten bewusst, wo die Gründe im Moment liegen, warum solche Spiele nicht gewonnen werden.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png