SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Saalekreispokal, AF (2011/2012)

SV Wallendorf 1899   SV Merseburg 99
SV Wallendorf 1899 2 : 4 SV Merseburg 99
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Saalekreispokal   ::   AF   ::   08.10.2011 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Lars Dratschmidt, Sebastian Schlorf

Assists

Steve Harport, Robby Stuck, Alexander Immig

Zuschauer

200

Torfolge

0:1 (13.min) - Lars Dratschmidt per Kopfball (Robby Stuck)
1:1 (42.min) - SV Wallendorf 1899
1:2 (45.min) - Lars Dratschmidt (Alexander Immig)
1:3 (50.min) - SV Wallendorf 1899 (Eigentor) (Steve Harport)
2:3 (82.min) - SV Wallendorf 1899
2:4 (89.min) - Sebastian Schlorf

Galnzloses Weiterkommen

Der SV 99 war von Beginn an auf einen hochmotivierten, kämpferisch starken SV Wallendorf eingestellt. Dass der Pokalfinalist des letzten Jahres das Spiel mit diesen Tugenden bis zum Schluss offen gestalten konnte, bedeutet letztlich nichts anderes als dass der SV 99 in den 90 Minuten nicht überzeugen konnte und einzig und allein nur seine Pflichtaufgabe erfüllte. Der SV 99 übernahm sofort die Initiative und bereits in der 13. Minute erzielte L. Drahtschmidt nach Flanke von R. Stuck mit dem Kopf das 1:0. Wer nun glaubte die 99er versuchen das Tempo hochzuhalten und zielstrebig auf das 2:0 zu spielen, sah sich getäuscht. Dass der holprige Platz nicht dazu geeignet war schnell und direkt zu spielen war im Vorfeld bekannt und entschuldigt einiges aber keineswegs Passivität, fehlende Laufbereitschaft ohne Ball und schwache Zweikampfwerte. Dass die 99er trotzdem zu Chancen kamen, resultierte hauptsächlich aus Fernschüssen. Fehlten bei den Schüssen von M. Fellmuth und D. Rausch einige Zentimeter so konnte D. Schrahn, mit Schuss aus 16m zentraler Position Torwart Voigt nicht überwinden (37.). Da die Gastgeber registrierten, dass sie nicht chancenlos sind, starteten sie verstärkt eigene Angriffe. Als ein Freistoß in den Strafraum der 99er flog, schaltete Hering am langen Pfosten am schnellstens und erzielte unbedrängt (!!!) aus 5m das 1:1 (42.). Mit diesem Ergebnis wollte der SV 99 nicht in die Kabine gehen und schaltete einen Gang höher. Bei einem langen Solo wurde D. Schrahn von den Beinen geholt. Den Freistoß von A. Immig lies Torwart Voigt prallen und den Nachschuss vollendete L. Drahtschmidt zum 2:1 (45.). Mit Beginn der 2. Halbzeit war erkennbar, dass der SV 99 die Vorentscheidung suchte. Als sich S. Harport energisch außen durchsetzte, konnte der Wallendorfer Spieler Hoppe seine scharfe Eingabe nur ins eigene Netz zum 3:1 befördern (50.). Das Spiel schien gelaufen, zumal der SV 99 nun Ball und Gegner laufen lies. Es gab nun viele freie Räume aber leider eine zu hohe Fehlpassquote besonders der zentralen Mittelfeldachse . Pech hatte A. Immig, als sein Kracher aus 25 m vom Innenpfosten aufgehalten wurde (65.). Da der SV 99 nach dieser Aktion nun wieder in die alte Lethargie zurückfiel und nur noch verwalten wollte, bekamen die Wallendorfer wieder Oberwasser. Als A. Immig im Spielaufbau ein Abspielfehler unterlief startete Wallendorf den Konter, der mit Foulspiel im Strafraum endete. Den fälligen Elfer vollendete Körner zum 2:3 (82.).Nun hatten die Gastgeber nichts mehr zu verlieren und spielten alles oder nichts. Als die Abwehr der 99er einen Angriff abwehrte, spielte S. Schlorf Torwart Voigt aus und schoss aus 35m ins leere Tor zum 4:2 (89.).

Letztlich war es ein Arbeitssieg des SV 99 gegen einen Gastgeber, der mit viel Leidenschaft aber meistens fair agierte. Aus Sicht des SV 99 bleibt die Hoffnung, dass die Mannschaft ihr zweifellos vorhandenes Potential seinen stets treuen Fans endlich und alsbald über 90 Minuten anbieten kann.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png