SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 6, 24.ST (2011/2012)

Rot-Weiß Weißenfels   SV Merseburg 99
Rot-Weiß Weißenfels 0 : 3 SV Merseburg 99
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 6   ::   24.ST   ::   28.04.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ronny Schwerdtfeger, David Schrahn, Robby Stuck

Assists

2x Daniel Rausch

Gelbe Karten

Marcus Hebestreit

Torfolge

0:1 (62.min) - David Schrahn
0:2 (65.min) - Ronny Schwerdtfeger (Daniel Rausch)
0:3 (80.min) - Robby Stuck (Daniel Rausch)

Nach Führung befreit aufgespielt

Vor Spielbeginn war allen Beteiligten des SV 99 klar, dass es kein Spaziergang werden wird, dass bei den hohen Sommertemperaturen Geduld notwendig sein und man die Hofnung hatte, dass beim Gastgeber Mitte der 2. Halbzeit Kräfte und Konzentration schwinden.

Mit Anpfiff dieser Partie wurde offensichtlich, dass der Gastgeber die Taktik verfolgte, sehr tief in der eigene Hälfte zu stehen, keine Ambitionen zeigte; den offenen Schlagabtausch zu suchen. Somit war es zwar Einbahnstraßenfussball des SV 99, aber ohne viele nennenswerte Höhepunkte. Die 4 er Kette von RW Weißenfels funktionierte gut, Pässe in die Tiefe waren oft zu ungenau bzw. Eingaben und Flanken von den Flügeln landeten zu oft in den Füßen des Gegners oder im Aus. Die größte Chance in der 1. HZ hatte M. Raspe aber sein Schuß aus 18 m landete an der Latte ( 29. Min.) Bei einer weiteren Großchance traf S. Schlorf mit Kopfball aus 5 m nach Eingabe von R: Schwerdtfeger den Ball nicht richtig.

Mit Beginn der 2. Halbzeit ein ähnlicher Spielverlauf wie in Hälfte eins, nur mit dem entscheidenden Unterschied ,dass sich die Passgenauigkeit beim SV 99 deutlich verbessert hat. In der 62. Min. fiel dann endlich das erlösende 1 : 0 durch D. Schrahn, ein Duseltor keine Frage, aber sein Glück muß man sich als Team auch erarbeiten und verdient war die Führung auf jeden Fall. Dieses Tor wirkte wie eine Erlösung, der SV 99 spielte nun bereiter auf und Chancen ergaben sich im Minutentakt. Dem 2 : 0 durch Schwerdtfeger ging ein Doppelpass mit D. Rausch im gegnerischen Strafraum voraus ( 65. Min. ). 5 Minuten ähnliche Spielsituation, Doppelpass zwischen R. Stuck und D. Rausch im gegnerischen Strafraum , R. Stuck hebt den Ball über einen Abwehrspieler um direkt mit links zu verwandeln. War das 1 : 0 noch ein Duseltor, war die Entstehung und Vollendung des 3 : 0 ein Traumtor. In der 80. Min. laufen D. Rausch und L. Drahtschmidt allein auf den Weißenfelser Keeper aber D. Rausch legt uneigennützig quer auf L. Drahtschmidt, der beim 4 : 0 jedoch im Abseits gestanden haben soll. Kurz darauf läuft S. Schlorf allein auf Keeper Thiel zu, aber anstatt aus 6 m zu schießen, entschied er sich für das umspielen, blieb aber 2. Sieger.

Fazit :
Das Spiel nahm den im Vorfeld erwarteten Verlauf. Die Tore fielen in der Phase wo der Gastgeber kräftmäßig abbaute. An diesem Tag zeigte sich wiederholt deutlich, die entscheidende Voraussetzung um solche Spiele zu gewinnen, ist die Physis und Spielfitness. Diesbezüglich ist der SV 99 für die nächste schwere Aufgabe ( Heimspiel Leuna ) gut gerüstet.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png