SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga Süd, 11.ST (2013/2014)

FSV Bennstedt   SV Merseburg 99
FSV Bennstedt 2 : 2 SV Merseburg 99
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesliga Süd   ::   11.ST   ::   02.11.2013 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Rausch, Marcel Fellmuth

Assists

Sandro Franze

Gelbe Karten

Gago Ibrahim, Sandro Franze, Ramo Jach, Marcus Hebestreit

Torfolge

0:1 (44.min) - Daniel Rausch
0:2 (67.min) - Marcel Fellmuth per Elfmeter (Sandro Franze)
1:2 (75.min) - FSV Bennstedt per Kopfball
2:2 (90.min) - FSV Bennstedt per Kopfball

2 Punkte leichtfertig verschenkt

Die Konstellation vor Anpfiff war klar, es war ein 6 Punktespiel, verlieren verboten, diese Devise galt für beide Mannschaften. Die erste Großchance hatte Torjäger E. Kricke, der allein vor dem Tor am erstklassig reagierenden M. Guderitz scheiterte ( 16. Min. ) . 3 Minuten später, kann M. Guderitz einen platzierten Schuss gerade noch um den Pfosten lenken. Die Sicherheit und der große Rückhalt von Keeper Guderitz beflügelte nun das Offensivspiel des SV 99. In der 32. Min. trifft S. Franze nach Solo von M. Siedler den Ball aus 8 m nicht. In der 37. Minute passt S. Franze in den Lauf von D. Schrahn der freistehend aus 16 m überhastet verzog. In der 43. Minute wird über den Flügel D. Rausch geschickt der gekonnt aus spitzem Winkel das 1 : 0 für den SV 99 erzielt. Dieses Tor sorgte für zusätzliches Selbstvertrauen mit Beginn der 2. HZ beim SV 99. Die Mannen um Kapitän A. Immig wussten, dass die Vielzahl der Zweikämpfe gewonnen werden musste. Die Räume wurden gut zugestellt, so das sich der Gastgeber aus dem Spiel heraus, kaum Chancen erarbeiten konnte. Blieb da die Kopfballstärke , die dem FSV Bennstedt schon letzte Woche gegen Dölau 3 Punkte bescherten. Bei einem schnellen Konter verzieht S. Franze aus 18 m knapp. 3 Min. später springt D. Schrahn in eigenen Strafraum der Ball unglücklich an die Hand, trotz Proteste der Gastgeber blieb der Pfiff zum Glück aus. Als sich abseits des Balles Lesch sich zu einer Unbeherrschtheit hinreißen lässt und den am Boden liegenden S. Franze auf den Oberschenkel tritt, entscheidet der Schiri auf den Elfmeterpunkt. M. Fellmuth behält die Nerven und vollendet souverän zum 2 : 0 ( 67. Min. ) Besser konnte die Konstellation für den SV 99 nicht sein, denn mit der Einwechslung M. Fiebiger als ballsicheren Spieler sowie M. Saag und G. Ibrahim mit ihrer Schnelligkeit sollte man eigentlich clever die sich bietenden Räume nutzen. In der 76. Minute vollendet Nultsch per Kopf aus 8 m zum 1 : 2 Anschlusstreffer. 4 Minuten später muss M. Saag das 3 : 1 machen, aber freistehend aus 11 m vergibt er leider kläglich und der Keeper hält sicher.
Weitere 3 Minuten später geht auf dem Flügel G. Ibrahim durch, aber anstatt in die Mitte zum allein vor dem Tor stehenden D. Schrahn zu passen, wird der Ball vertändelt. Keine Frage, dies waren 2 Schlüsselszenen, und nicht wenige Zuschauer meinten, dass sich dies rächen werde. In der 90. Minute war es Lesch vorbehalten, seine Kopfballstärke unter Beweis zu stellen und aus 7 m zum 2 : 2 zu vollenden. Nun wollte der Gastgeber alles und hoffte wie in der letzten Woche in der Schlusssekunde noch das 3 :2 zu machen. Als Fiebiger den Ball vertändelt, bestand diese Großchance, aber zum Glück aus Sicht des SV 99 ging der Ball am Tor vorbei.

Nachvollziehbar, dass nach Abpfiff beim SV 99 die Enttäuschung größer war als bei den Gastgebern, aber fehlende Kaltschnäuzigkeit verhinderten den Befreiungsschlag.


Quelle: J. Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png