SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga Süd, 16.ST (2013/2014)

SV Merseburg 99   SV Dessau 05
SV Merseburg 99 0 : 3 SV Dessau 05
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesliga Süd   ::   16.ST   ::   22.02.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Ramo Jach

Torfolge

0:1 (03.min) - SV Dessau 05
0:2 (12.min) - SV Dessau 05
0:3 (36.min) - SV Dessau 05

Schwache 1.Hälfte besiegelt Niederlage

Merseburg/MZ.
Besser hätte sich Dessau 05 den Start ins neue Spieljahr nicht vorstellen können: Nach dem souveränen 4:0-Sieg im Nachholspiel beim SV Braunsbedra konnte sich die Mannschaft des Trainerduos Marcus Jeckel und Sören Westphal auch an diesem Wochenende durchsetzen. Zum Auftakt der Landesliga-Rückrunde besiegte das 05-Team den SV Merseburg auf fremdem Platz mit 3:0. Trainer Jeckel meinte: „Wir sind nie in Bedrängnis geraten.“

Der Kleinste per Kopf

Vor 102 Zuschauern im Stadtstadion Merseburg machte Dessau kurzen Prozess und siegte hochverdient. 05 machte genau dort weiter, wo das Team exakt vor einer Woche beim 4:0-Sieg im Nachholspiel gegen Braunsbedra aufgehört hatte. War es in Braunsbedra eine souveräne zweite Halbzeit mit drei Treffern, so ließen die Schillerpark-Kicker am vergangenen Samstagnachmittag in Merseburg eine überragende erste Halbzeit folgen. „Das war schon imponierend, was die Dessauer im ersten Abschnitt abgeliefert haben“, sagte Merseburgs Trainer Marko Zenau, der in der Winterpause vom 1. FC Bitterfeld-Wolfen zu seinem alten Verein zurückgekehrt war. Zenau musste zugeben: „Wir hatten dem nichts entgegenzusetzen und waren einfach nur überfordert.“

Das beste Beispiel dafür war, dass der neue Merseburger Coach den total überforderten Kaba Diakite von seinen Leiden gegen Martin Sitte erlöste und ihn in der 20. Minute auswechselte. Was der Tabellenführer vor allem im ersten Durchgang ablieferte, ließ so manchen Zuschauer auf der Tribüne im Merseburger Stadtstadion mit der Zunge schnalzen. Schon nach drei Minuten musste der gute Torhüter Stephan Pfennig den Ball zum ersten Mal aus dem Netz holen. Der von der Körpergröße her wohl Kleinste auf dem Platz hatte gerade gekonnt eingenetzt. Eine Flanke von Martin Sitte vollendete 05-Regisseur Benny Woitha per Kopfball zur Führung. Nach zwölf Minuten lag das Spielgerät zum zweiten Mal im Tor - diesmal hatte Lukas Schuhmacher getroffen. Als dann Sascha Zacke mit seinem 14. Saisontreffer gar auf 3:0 erhöhte (36.), bahnte sich für die Gastgeber ein Debakel an. Trotz des beruhigenden Vorsprungs brach bei den Dessauern beim Pausentee keine Euphorie aus. „Knüpft genau dort an, wo ihr vor der Pause aufgehört habt und seit weiter hochkonzentriert“, forderten die 05-Übungsleiter. Was in der zweiten Hälfte folgte, glich allerdings eher einem Nichtangriffspakt zwischen beiden Teams.

Mäßige zweite Halbzeit

„Ich würde es mal so formulieren“, holte Dessaus Kapitän Sven Kaluza aus, „Merseburg konnte nicht und wir hatten nicht mehr den richtigen Schneid, haben aber trotzdem alles unter Kontrolle gehabt.“ Die Gastgeber versuchten, den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen zu halten, um so eine noch höhere Niederlage zu verhindern.

Diese Taktik veranlasste 05 dazu, einen Gang zurückzuschalten und die Beine sprichwörtlich hoch zu legen. „Einer fantastischen ersten Halbzeit haben wir eine eher mäßige zweite folgen lassen“, sagte Coach Jeckel, „allerdings sind wir nie wirklich in Bedrängnis geraten.“


Quelle: MZ Dessau
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png