SV Merseburg 99 e.V.

SV Merseburg 99 - SV Blau-Weiß Farnstädt 2:3 (1:2)

Steve Harport, 10.11.2013

SV Merseburg 99 - SV Blau-Weiß Farnstädt   2:3 (1:2)

Niederlage im Spitzenspiel, Personalsorgen vergrößern sich

Bei unangenehmen Herbstwetter fanden dennoch viele Zuschauer den Weg ins Stadtstadion zum Spitzenspiel in der Landesliga Staffel 4 der C-Junioren zwischen dem SV Merseburg 99 und BW Farnstädt. Gegen den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer wollte man umbedingt gewinnen, wodurch man punktgleich gewesen wäre. Trotz kämpferisch sehr guter Leistung fehlte am Ende leider das Quentchen Glück und vielleicht auch die nötige Cleverness, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.

Bereits vor dem Spiel mussten neben dem unter der Woche wegen eines Unfalls ausgefallenen Max Piehler auch die beiden kurzfristigen Ausfälle von Torhüter Nikola Jacobs und Abwehrspieler Markus Radde kompensiert werden, wodurch der 14 Mann Kader auf nur noch 12 Spieler zusammenschrumpfte. Paul Herda übernahm die Rolle im Tor und Armin Spahic rückte in die Startelf.
 
Die Gäste begannen sehr druckvoll und kamen mit gezielten Vorstößen schnell in die gefährlichen Zonen. Welche Vorteile ein zentraler Mittelfeldspieler im Tor hat, zeigte Paul Herda in diesen Situationen, indem er mit viel Übersicht als mitspielender Torhüter die ersten Angriffe der Farnstädter zunichte machte. Als man bei einem weiteren Angriff der Gäste jedoch unnötig auf Abseits reklamierte anstatt den Gegner auf außen zu stellen, konnte dieser ungehindert in den Strafraum eindringen und mit überlegtem Schuss ins lange Eck die 1:0 Führung erzielen (4.). Die 99er zeigten sich unbeeindruckt und gingen jetzt auch wesentlich aggressiver zur Sache. Immer wieder gelang es die Räume in der eigenen Hälfte eng zu machen und somit den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Nach vorne kam man mit schnellen Vorstößen über Max Bach und den nachrückenden Mittelfeldspielern stets zu guten Möglichkeiten. Ebenso gefährlich waren auch die Standardsituationen. Eine Ecke von Max Bach verpasste Artur Keller am 2. Pfosten nur um Zentimeter (18.). Kurz darauf wurde man erneut kalt erwischt. Eine gute Einzelleistung des Farnstädter MIttelfeldspielers und ein kluger Pass in die Spitze erreichte den im Rücken unserer Abwehr entwischten Stürmer, der mit etwas Glück im Abschluss auf 2:0 erhöhte (20.). Wer hier bereits an eine Vorentscheidung dachte, sah sich weit getäuscht. Die 99er legten nochmals eine Schippe drauf und wurden für diese tolle Moral auch belohnt. Ein Freistoß aus zentraler Position war natürlich eine Aufgabe für Max Bach. Sein Schuss aus 18m fand den Weg ins Torwarteck ohne jegliche Reaktion des Farnstädter Schlussmanns (27.). Anscheinend noch vom Gegentreffer geschockt fanden sich die Gäste gleich in der nächsten Gelegenheit der Merseburger wieder. Beim Klärungsversuch schoss der Farnstädter Abwehrspieler den gut nachsetzenden Max Bach an. Dieser Abpraller wurde zum Geschoss und verfehlte das gegnerische Tor nur knapp (31.). Bis zur Halbzeit tat sich dann allerdings nichts mehr und somit ging es mit 1:2 in die Pause.

Mit viel Mut und der Erkenntnis, dass auch ein Tabellenführer verwundbar ist ging es in die zweite Halbzeit. Und man wurde prompt belohnt. Ein Freistoß von Lennart Zimmer flog über die Abwehr der Gäste, die allesamt stehen blieben, wodurch sich gleich drei Merseburger frei vorm Tor wieder fanden. Max Bach war es dann, der mit einem Schuss aus der Drehung den hochverdienten 2:2 Ausgleich bescherte (37.). Spätestens jetzt glaubte jeder an einen möglichen Sieg. Auch die Gäste fingen sich jetzt wieder und es wurde eine sehr hitzige Partie. Schiedsrichter Amonat hatte viel Mühe die auch von außen aufkommende Hektik in den Griff zu kriegen, wodurch es auch zu manch fragwürdigen Entscheidungen kam, unter anderem auch zu folgender. Als Max Bach mit Ball am Fuß über die linke Seite in den Strafraum eindrang und geschickt seinen Gegenspieler kreuzte, konnte dieser ihn nur unfair von den Beinen holen. Zur Überraschung aller, sowohl Merseburger als auch Farnstädter, blieb der Pfiff zum Strafstoß aus, was man wohl als spielentscheidende Situation bezeichnen könnte (45.). Das Spiel war nun aufgrund der von außen provozierten Hektik sehr zerfahren und nur noch von Einzelaktionen geprägt. Ebenso in der 55. Minute, als man nach einem Ballverlust auf der rechten Seite nicht entscheidend nachsetzen konnte. Zudem war man mehrfach nicht in der Lage den gegnersichen Spieler auf der Außenbahn zu stören und seine Eingabe zu verhindern. Im Strafraum setzte sich der Farnstädter Stürmer entscheidend aber dennoch regelwiedrig durch, als er nicht nur den Ball sondern auch Torhüter Paul Herda traf. Der Schiedsrichter gab den Treffer, was man wohl als 2. spielentscheidende Situation bezeichnen darf. Nun galt es erneut einen Rückstand aufzuholen. Leider waren jetzt nicht mehr alle 99er von dieser anfangs vorbildlichen Moral mitgerissen, was völlig unverständlich war, da es nur 2:3 stand und man bis dahin ein überragendes Spiel gemacht hatte. Mit der Einwechslung von Anes Sijaric und dem von nun an immer wieder mit aufrückendem Lennart Zimmer fing sich die Mannschaft wieder und man kam nochmal zu guten Chancen. Ein Freistoß aus halbrechter Postion erreichte den am langen Pfosten völlig frei stehenden Artur Keller, der aus 5m dem Torhüter der Gäste nur in die Ärme köpfte (67.). Dieser Treffer wäre mehr als verdient gewesen. Da sich in der verbleidenden Zeit keine Möglichkeit mehr ergab, blieb es beim 2:3 für die Gäste, die somit ihre Führung in der Tabelle etwas ausbauen konnten.

Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen bleibt dennoch die Erkenntnis, dass man durchaus in der Lage ist gegen alle Mannschaften mehr als mithalten zu können. Selbst gegen einen ungeschlagenen Tabellenführer wäre ein Sieg möglich gewesen. Dies sollte genug Selbstvertrauen geben, die letzten beiden Partien der Saison gegen MSV Eisleben und FSV 67 Halle/Bennstedt erfolgreich zu bestreiten.

Leider musste kurz vor Schluss Lennart Zimmer das Spiel verletzungsbedingt verlassen. Diagnose: Schlüsselbeinbruch. Eine schmerzhafte Angelegenheit und ein noch schmerzhafter Verlust für unser Team. Deine Trainer und auch deine Teamkollegen wünschen dir gute Besserung und hoffen, dass du schnellstmöglich wieder bei deiner Mannschaft bist.

 

Spieler des Spiels:

Paul Herda (Bild) sprang für den verletzungsbedingten Ausfall von Nikola Jacobs ein und überzeugte nicht nur mit guten Paraden sondern auch mit hervorragenden Qualitäten als mitspielender Torhüter.


Quelle:St. Harport


Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png