SV Merseburg 99 e.V.

Gegendarstellung MZ-Artikel "Blick zurück im Zorn" 8.6.2017

Andreas Wellmann, 10.06.2017

Gegendarstellung MZ-Artikel "Blick zurück im Zorn" 8.6.2017

Gegendarstellung zum Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung „Blick zurück im Zorn“ vom 08.06.2017 Ausgabe MER / Saalekreis

Der SV Merseburg 99 nimmt die in dem o.g. Artikel vorgenommenen Aussagen von Herrn Kadic mit großem Erstaunen zur Kenntnis und weist die gemachten Angaben entschieden zurück.

Zunächst müssen wir konstatieren, dass sich Herr Kadic in nicht gebührender Art und Weise in der Öffentlichkeit äußert. Da dieser Artikel nunmehr veröffentlicht ist, müssen wir auch dazu entsprechende Stellung beziehen. Der SV Merseburg 99 wertet dieses Verhalten als Affront und wird entsprechende Konsequenzen ziehen, da es sich hier zweifellos um ein schwerwiegendes vereinsschädigendes Verhalten handelt und hier eine private Person verleumdet und diffamiert wird.

Der Vorstand des SV Merseburg 99 e.V. distanziert sich ausdrücklich in aller Form von den Anschuldigungen von Herrn Kadic gegen unseren ehemaligen Präsidenten Marcus Skowronek und weist diese entschieden zurück.

Die erfolgreiche sportliche Entwicklung des Vereins in den letzten mehr als drei Jahren ist maßgeblich Herrn Skowronek zu verdanken. Er hat die finanziellen wie auch strukturellen Voraussetzungen dafür geschaffen, dafür sind wir, der SV Merseburg 99, Herrn Skowronek im besonderem Maße dankbar. Wir sind darüber hinaus der Auffassung, dass Trainer Kadic gute bis sehr gute Bedingungen bei uns vorgefunden hat, u.a.

-       Wurde ihm eine leistungsstarke Mannschaft von hoher Qualität zur Verfügung gestellt, die seinen Wünschen und Vorgaben entsprach

-       Wurden optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen nach seinen Wünschen bereitgestellt

Ohne das überragende persönliche Engagement von Herrn Skowronek wäre dies alles nicht möglich gewesen, genauso wir die in den letzten drei Jahren stetig positive Entwicklung des Gesamtvereins.

Zu einigen Aussagen von Herrn Kadic möchten wir im folgenden konkret Stellung beziehen:

 1. Marcus Skowronek hat sich niemals in sportliche Belange eingemischt, im Gegenteil, Herr Kadic hat es immer abgelehnt, dem Vorstand gegenüber regelmäßig über die weitere sportliche Entwicklung Bericht zu erstatten

2. Das Arbeits-Verhältnis des Trainers Kadic sowohl zum Sportlichen Leiter Marko Zenau als auch zu seinem Nachfolger Thomas Diedrich war jeweils belastet. Eine Zusammenarbeit als Team mit beiden Personen wurde vom Trainer jeweils abgelehnt. Auch die Zusammenarbeit mit dem Trainer der 2. Mannschaft Hans-Peter Schikore hat sich in der Rückrunde deutlich verschlechtert, da nur noch wenig bis gar nicht untereinander kommunizert wurde.

3. Herr Kadic kündigte in der Hinserie bei 99, da er sich nicht mit dem damaligen sportlichen Leiter Marko Zenau austauschen und ernst nehmen wollte, Dennoch hat der Präsident auf Anfrage von Kadic ihm wieder die Möglichkeit gegeben, seine Arbeit fortzusetzen,

4. Es entspricht in keinster Weise den Tatsachen, dass Marcus Skowronek einzelne Spieler beleidigt hat.

5. Der Spieler Komnos wurde in der Tat für eine Woche suspendiert, allerdings hatte dies ausschließlich vereinsinterne Gründe.

6. Der SV Merseburg 99 spielt nach über 20 Jahren erstmals wieder in der Oberliga. Ab der Oberliga fängt der Fußball langsam an, professionell zu werden, allerdings sind alle Spieler keine Profis und müssen neben dem Sport auch eine berufliche Entwicklung nehmen, z.B. Studium, Ausbildung oder einem ordentlichen Beruf nachgehen, um den Lebensunterhalt zu sichern. Wenn es (wie im genannten Fall Odovic) aus arbeitsbedingten Gründen Spielern nicht möglich ist, am Spiel- oder Trainingsbetrieb teilzunehmen, so sollte man dies akzeptieren und respektieren, denn die Arbeit geht immer vor!

7. Obwohl wir mit dem sportlichen Abschluss äußerst zufrieden sind, ist die Darstellung der Begründung einer besseren Platzierung haltlos und spekulativ.

Im Berufsleben wie auch im Sport kann man am Ende nur erfolgreich sein, wenn das gesamte Team an einem Strang zieht. Viele Mitglieder, Helfer und Unterstützer wie auch die Sponsoren des Vereins, welche im Hintergrund für den Verein arbeiten, haben einen ebenso großen Anteil an der sportlichen Entwicklung des Vereins. Für all diese Menschen, denen der SV Merseburg 99 am Herzen liegt ist dies ein Schlag ins Gesicht. In diesem Artikel allerdings fehlt es am nötigen Respekt, daher behalten wir uns vor, weitere juristische Schritte prüfen.

Andreas Wellmann

-Vize-Präsident-


Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png