SV Merseburg 99 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 12.ST (2009/2010)

SV Merseburg 99 II   1. SV Sennewitz
SV Merseburg 99 II 1 : 3 1. SV Sennewitz
(1 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   12.ST   ::   07.11.2009 (12:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tino Schneider

Assists

Ronny Schwerdtfeger

Gelbe Karten

Christian Specht, Marc Bohl, Marcus Immig, Marcus Horenburg, Stefan Lange

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (20.min) - 1. SV Sennewitz
1:1 (45.min) - Tino Schneider (Ronny Schwerdtfeger)
1:2 (72.min) - 1. SV Sennewitz
1:3 (84.min) - 1. SV Sennewitz

Verdienter Sieg der Gäste

Der SV 99 II ging eigentlich mit dem Vorsatz in das Spiel es besser zu machen als letzter Woche in Ostrau. Diesmal wollte man von Beginn an versuchen ins Spiel zu finden, hellwach zu sein und die Zweikämpfe anzunehmen. Leider blieb es beim Wunschdenken, denn in den ersten 20 Minuten spielte meistens nur der Gast und zwar so, wie der Gastgeber es eigentlich wollte. Sennewitz war mental und geistig überlegen, attackierte frühzeitig und war auch bei den Ecken und Freistößen stets gefährlich. Folgerichtig fiel dann in der 20. Minute das verdiente 1:0 für den Gast durch Bergmann als Torwart Lange eine Flanke nach Freistoß unterlief. Danach lief das Spiel des SV 99 II, da nun auch die Laufbereitschaft erhöht wurde. Speziell über die Außen kamen viele Flanken und das Durchsetzungsvermögen speziell der Offensivabteilung wurde viel besser. Die Abwehr der Gäste musste nun Schwerstarbeit verrichten und hatte ab der 25. Minute des öfteren Glück, als man sich in einen Schuss von M. Bohl aus 6 m warf, bei Fernschüssen oft nur Zentimeter fehlten oder der Ball vor T. Schneider in letzter Sekunde von der Linie geholt wurde. In der 40. Minute fiel dann doch das mehr als verdiente 1:1 durch T. Schneider mit feiner Schusstechnik nach Flanke von R. Schwerdtfeger.
In die 2. Halbzeit ging der SV 99 II mit dem Vorsatz an die guten 20 Minuten der 1 HZ anknüpfen zu wollen. Diese Taktik ging leider nicht wie erhofft auf, weil sich Sennewitz in der Pause neu ordnete und wieder besser ins Spiel fand. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften wollten den Dreier, jedoch blieben Großchancen auf beiden Seiten vorerst Mangelware. Als C. Stötzner eine Eingabe von der Grundlinie 10 m vor dem eigenen Tor nicht verhindern konnte, war es dem Torschützenkönig der KOL Kluge vorbehalten, gekonnt aus der Drehung das 2:1 für Sennewitz zu markieren (72. Min.) Von nun an wurde das Spiel des SV 99 II leider immer hektischer. Es gab kaum noch durchdachte Spielzüge. Belege dafür sind, dass selbst eine Überzahlsituation für den SV 99 II durch J. Körner leider überhastet abgeschlossen wurde bzw. M. Immig in aussichtsreicher Position 16 m vor dem Tor nicht den Torschuss sucht. Negativhöhepunkt in dieser Phase war dann die Art und Weise vor dem 1:3. Aus einem Freistoß für den SV 99 II 18 m vor dem Tor in aussichtsreicher Position der in der Mauer hängen bleibt, entwickelt sich nach Fehlpass von Horenburg der schnelle Konter mit Überzahlsituation der Gäste. Kluge läuft allein auf S. Lange zu, umspielt ihn und kommt zu Fall. Wenn es ein Foul gewesen wäre gibt es nur eine Konsequenz: Rot für S. Lange und Elfmeter. Da Schiri Kasten jedoch sah, dass keine Berührung vorlag, fehlte die Courage Gelb für Kluge zu geben. Stattdessen gab es Elfmeter und Gelb für Lange wegen versuchtem Foulspiel was letztlich nicht regelkonform und eine krasse Fehlentscheidung war. Schwefel nahm das Geschenk zum 3:1 in der 83 Min. an und verwandelte sicher.

Fazit:
Die Ursache für die Niederlage lag nicht beim Schiri. Die Mannschaft ist im Moment nicht in der Lage dem eigenen Anspruchsdenken gerecht zu werden. In der Defensive werden nunmehr seit Wochen zu viele einfache Gegentore zugelassen. Der Langzeitverletzte R. Niklas kann leider in keiner Weise auch nur annähernd ersetzt werden. Vor der Saison optimistisch herausgegebene hohe Zielvorgaben sollten alle Beteiligten schnellstmöglich ad acta legen.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png