SV Merseburg 99 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesliga Süd, 8.ST (2010/2011)

VFB IMO Merseburg   SV Merseburg 99
VFB IMO Merseburg 2 : 1 SV Merseburg 99
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesliga Süd   ::   8.ST   ::   02.10.2010 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lars Dratschmidt

Assists

Tino Schneider

Zuschauer

200

Torfolge

1:0 (22.min) - VFB IMO Merseburg
2:0 (25.min) - VFB IMO Merseburg
2:1 (43.min) - Lars Dratschmidt (Tino Schneider)

Abwehr leistet Schützenhilfe

MERSEBURG/MZ. In das Merseburger Stadtderby gingen die 99er beim VfB Imo natürlich als Außenseiter. "Dies ist schon unserer Tabellensituation geschuldet. Aber wir haben zuletzt gezeigt, dass wir spielerisch jederzeit mithalten können. Das wollen wir auch heute unter Beweis stellen", unterstrich vor dem Anpfiff SV 99-Trainer Gerd Gattner. Mit der Aussage lag er richtig, aber die Punkte gingen mit einem 2:1-Sieg an den VfB Imo.
Die Nordmerseburger, die kurz vor dem Anpfiff umstellen mussten, da Pöhlandt arbeitsbedingt zu Beginn fehlte, begannen mit mehr Initiative und den größeren Spielanteilen. Aber die erste klarere Chance hatten die Gastgeber, doch Schlorfs zu lascher Schuss wurde in der 13. Minute noch vor der Torlinie weggeschlagen. Es entwickelte sich ein flottes und lebendiges Spiel, in dem der VfB Imo im eigenen Stadion zum Kontern gezwungen wurde. Doch dies sollte nicht unbedingt ein Nachteil sein. Das seit Wochen leidige Thema einer inkonsequenten Abwehrarbeit des SV 99 sollte sich schon in der 22. Minute erneut bestätigen. Nach einem bereits abgewehrten Eckball kam der Ball zu Luther, der ihn auf das Tor zog. Da Torhüter Pfennig noch nicht wieder im Kasten war, trudelte das "Schüsschen" ins entlegene Eck zum 1:0. Drei Minuten später ein erneuter Aussetzer der Gästeabwehr. Ein Querschläger nach einem Luther-Freistoß fiel Kühnel vor die Füße, der ohne Mühe einschieben konnte.

Danach waren die Gäste trotz aller Bemühungen noch mehr verunsichert. Aber hochkarätige Chancen wurden von den Imo-Angreifern kläglich vergeben. Auffallend auch besonders in dieser Phase, dass die so genannten zweiten Bälle, also Abpraller, fast immer bei den Gastgebern landeten. Trotzdem muss man den 99ern bescheinigen, dass sie sich nie aufgaben und für ihre Bemühungen auch noch vor der Pause belohnt wurden. Nach einem Eckball drückte Torjäger Dratschmidt den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie.

Mit neuer Hoffnung gingen die Gäste die zweite Spielhälfte, erarbeiteten sich wieder leichte Feldvorteile. Nach einem Schrahn-Freistoß , den Keeper Houndjo prallen ließ (52.), hatte Schneider eine weitere Möglichkeit. Doch sein Nachschuss zischte über die Querlatte. Die Abwehr der 99er hatte sich etwas stabilisiert, auch weil der nach hinten gewechselte Pelz recht gut stand. Die erste Chance für die Gastgeber in der zweiten Hälfte, allerdings eine hochkarätige, hatte Schlorf in der 69. Minute nach einem Abstimmungsfehler der SV 99-Abwehr. Da die Gäste auf den Ausgleich aus waren, ergaben sich für die Westmerseburger Räume zu Kontern. Aber selbst in Überzahl - Fellmuth hatte in der 78. Minute Gelbrot gesehen - wurde die sehr schlecht ausgespielt. Als Immig kurz vor dem Ende wegrutschte und Müllers Schuss abgeblockt wurde, waren auch die letzten Chancen der bis zum Schluss bemühten Gäste auf ein Remis dahin. "Mit dem Ausfall von Buchmann (34.) ging die Ordnung in unserem Spiel verloren. Und dann lassen wir zu viele Chancen liegen", resümierte VfB Imo-Coach Sebastian Grimm nach dem Abpfiff.


Quelle: MZ, 04.10.10, Heinz Böttger



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png