SV Merseburg 99 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 4.ST (2010/2011)

1. SV Sennewitz   SV Merseburg 99 II
1. SV Sennewitz 4 : 2 SV Merseburg 99 II
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   4.ST   ::   04.09.2010 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jan Gebauer, Marc Bohl

Gelbe Karten

Marcus Horenburg, Jürgen Körner

Torfolge

1:0 (42.min) - 1. SV Sennewitz
2:0 (64.min) - 1. SV Sennewitz
3:0 (68.min) - 1. SV Sennewitz
3:1 (82.min) - Marc Bohl
3:2 (86.min) - Jan Gebauer
4:2 (90.min) - 1. SV Sennewitz

Spielbericht

Der SV 99 II hatte Probleme ins Spiel zu finden. Die ersten 15 Minuten gehörten klar dem Gastgeber der schneller, zielstrebiger und vor allem passgenauer agierte. Nach dem sich der SV 99 endlich gefangen hatte, erspielte man sich ein spielerisches Übergewicht mit 3 Hundertprozentigen zwischen der 20. und 40. Minute. Bei der ersten Großchance durch A. Schütze wird sein Schuss aus 8m noch von der Linie geschlagen, bei der 2. läuft der gleiche Spieler mutterseelenallein auf das Tor und kommt jedoch direkt vor dem Torwart ins Straucheln. Pech hatte J. Körner als sein Kopfball aus 6m an die Latte knallte. In dieser Phase musste der SV 99 in Führung gehen, dies wäre mehr als verdient gewesen. Zu allem Überfluss fiel in der 42. Min. das 1:0 für die Gastgeber aus dem Nichts , nachdem S. Hartmann seinen Gegenspieler laufen lies und der gekonnt von der Grundlinie den Ball unter die Latte knallte. Mit Wut im Bauch kam der SV 99 aus der Kabine. Leider verlor der Schiri in der 2. Halbzeit etwas seine Linie und pfiff viele entscheidende Zweikämpfe für den Gastgeber. So geschehen in der 62. Min. als eigentlich J. Körner gefoult wurde, der Schiri aber für Sennewitz Freistoß gab. War das 1:0 schon auf Konzentrationsmängel zurückzuführen, lies man sich beim 2:0 nach feiner Freistoßkombination vorführen (64.). Als in der 68. Min. A. Weniger sich in eine unnötiges Laufduell einließ und den Ball verlor war es für den Gastgeber ein leichtes das 3:0 zu markieren. Es spricht für die Moral der Gäste trotz des klaren Rückstandes weiterhin an seine Chance zu glauben und siehe da innerhalb von 5 Minuten machten M. Bohl (82.) und J. Gebauer (86.) ein 2:3. Nun spielte der Gast alles oder nichts und der Gastgeber bekam Nervenflattern. In der letzten Minute wird S. Harport genau an der Strafraumgrenze gefoult. Selbst Torwart Hoffmann versammelte sich im Strafraum. Der Freistoß von M.Horenburg wurde aber leider nicht mit der notwendigen Konzentration ausgeführt so das der Ball abgefangen wurde und der Gastgeber keine Mühe hatte den Ball ins leere Tor zum 4:2 zu schießen.

Fazit:
In einem Spitzenspiel bekommt man nicht sehr viele Großchancen.Die man bekommt, muss man eiskalt nutzen. In dieser Beziehung war Sennewitz cleverer. Unabhängig von der Chancenauswertung blieben beim SV 99 II an diesem Tag leider zu viele Spieler weit unter ihren Möglichkeiten.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png