SV Merseburg 99 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 8.ST (2010/2011)

Sportring Mücheln   SV Merseburg 99 II
Sportring Mücheln 1 : 0 SV Merseburg 99 II
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   8.ST   ::   02.10.2010 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Steve Harport

Torfolge

1:0 (70.min) - Sportring Mücheln

Spielbericht

Als sich 10 Minuten vor Spielbeginn beim Aufwärmen Torwart J. Gebauer eine Knochenabsplitterung am rechten Mittelfinger zuzog, standen die Verantwortlichen vor einem großen Personalproblem. Ein Kompliment an dieser Stelle an J. Gebauer, der trotz Schmerzen nicht nur 90 Minuten durchhielt, sondern auch noch fehlerfrei agierte. Der SV 99 II begann die Partie hochkonzentriert, lauf und zweikampfstark. Der Spielaufbau war sehr flexibel, da beide Außenläufer R. Schwerdtfeger und M. Immig sehr viel Druck über die Flügel erzeugten. In der Defensive standen der souveräne Libero A. Weniger und die Manndecker O. Grimm und C. Stötzner stellungssicher. Der SV 99 II hatte in der 1. Halbzeit ein deutliches Übergewicht, versäumte es jedoch wie bereits in Sennewitz und in Schafstädt in Führung zu gehen. Die größte Gelegenheit in der 1. HZ in Führung zu gehen hatte C. Specht mit einem herrlichen Fernschuß aus 25 m den Torwart Heinze noch aus dem Winkel holte und an die Latte lenkte. Die einzige brenzliche Aktion der Gastgeber vereitelte J. Gebauer aus 5 m reaktionsschnell.
In der 2. Halbzeit verlagerten sich die Spielanteile zugunsten der Gastgeber die numehr viel aggressiver in die Zweikämpfe gingen und Glück hatten, dass Torjäger Sell bei 2 rüden Attacken gegen C. Stötzner und O. Grimm innerhalb von 5 Minuten nicht vom Platz flog. Der SV 99 zeigte sich beeindruckt, konnte nicht mehr durchgängig an die starke 1. Halbzeit anknüpfen. Beim 1 :0 für Mücheln patzte ausgerechnet C. Stötzner, der bis zu diesem Zeitpunkt fast alle Zweikämpfe gewann aber in der spielentscheidenden Situation eine Flanke unterlief, so dass sich der Stürmer des Gastgebers die Ecke 7 m vor dem Tor aussuchen konnte (70.). Nunmehr war es schwer gegen die auf Konter spielenden Gastgeber eine Lücke zu finden. Der SV 99 II versuchte alles, brachte den kopfballstarken M. Bahr als Mittelstürmer, löste A. Weniger als Libero auf aber leider vergebens.

Fazit:
Es ist das 3 Auswärtsspiel hintereinander ( vorher Sennewitz und Schafstädt, wo der SV 99 II es nicht verstand , aus der Überlegenheit in der 1. Halbzeit ein Tor zu machen. Wiederholt steht man mit leeren Händen da. Man kann der Mannschaft in punkto Einsatzwillen und Leidenschaft keinen Vorwurf machen , aber in punkto Entschlossenheit vor dem Tor.


Quelle: Jörg Sachse
Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png